Pflanzenblog - Mai 2022

5 Arten, wie du deine Sansevieria vermehren kannst

Zwei Baby-Schwiegermutterzungen Grün und zwischen ihnen eine normale Schwiegermutterzunge in Baby-Grösse, alle in schwarzen Töpfen
  • Vermehrung über Teilung des Wurzelballens
  • Vermehrung über Ableger bzw. Rhizome
  • Stecklinge in der Erde ziehen
  • Stecklinge im Wasser ziehen
  • Vermehrung über Samen

Um deine Sansevieria zu vermehren, stehen dir verschiedene Varianten zur Verfügung.

Nicht alle funktionieren gleich gut. Besonders die Stecklings- und Samenmethoden brauchen eine ganze Menge Geduld.

Mit etwas Experimentierfreudigkeit deinerseits sind aber auch diese Varianten einen Versuch wert.

🌱 In unserem Pflanzenlexikon zur Sansevieria erklären wir dir, worauf du bei der Pflege deiner Schönheit vor und nach dem Vermehren achten musst.

Allgemein gilt: Frühling ist die beste Zeit für die Vermehrung, da sich dein Bogenhanf dann schneller wieder erholt.

Sansevieria über Teilung des Wurzelballens vermehren

Die einfachste Methode, deine Sansevieria zu vermehren, ist, indem du ihren Wurzelballen teilst.

Dazu nimmst du deine Schwiegermutterzunge aus ihrem Topf – beispielsweise, wenn du sowieso vorhast, sie umzutopfen.

Klopf die Erde ein wenig ab und zieh deine Pflanze etwas auseinander. Du wirst sehen, dass sie viele einzelne Rosetten hat. Aus diesen Rosetten wachsen viele Blätter dich aneinandergeordnet. 

Die Rosetten kannst du einfach auseinanderziehen. Achte lediglich darauf, dass ein paar Wurzeln an den einzelnen Pflanzenteilen stehen bleiben.

Zwar kann deine Sansevieria auch mit wenigen Wurzeln gut überleben und bildet früher oder später neue – aber du erleichterst ihr den Start in einem neuen Topf mit ein paar Wurzeln nichtsdestotrotz sehr.

Als Nächstes pflanzt du deine Pflanzenteile in ihre neuen Töpfe ein. Entweder pflanzt du einzelne Rosetten oder eine Rosetten-Gruppe ein. Wähle einen nicht zu großen Topf, da die Erde deiner Sansevieria sonst lange braucht, um zu trocknen, und du so allenfalls Wurzelfäule riskierst.

Außerdem solltest du hochwertige, durchlässige Erde nehmen, um Staunässe vorzubeugen.

Sansevieria über Ableger bzw. Rhizome vermehren

Deine Sansevieria gehört zu den Pflanzen, die über Rhizome Ableger bildet.

Das kannst du dir zunutze machen: Entweder zu kappst einen Ableger und verpflanzt ihn neu, oder du steckst ein Stück Rhizom in die Erde und wartest auf neue Freuden.

Dazu nimmst du als Erstes mal deine Schwiegermutterzunge aus der Erde und klopfst die Erde vorsichtig etwas ab.

Das Rhizom erkennst du als dicken Trieb, der meist weißlich bis hellgrün erscheint. Wurzeln hingegen sind deutlich feiner und verzweigt.

Dicke, weisse Wurzel als Rhizom zwischen feiner verzweigten Haarwurzeln zweier Sansevieria-Ableger

Die Rhizome kannst du als dicke Triebe von den feinen, verzweigten Wurzeln unterscheiden. (C: Peter A. Mansfeld)

Falls aus einem solchen Rhizom ein kleiner Bogenhanf wächst, kannst du diesen mit einem desinfizierten, scharfen Messer von der Mutterpflanze trennen. Schau dabei darauf, dass du sie so voneinander trennst, dass die Mutterpflanze noch genug Wurzeln hat. Die Tochterpflanze sollte ebenfalls einige Wurzeln haben.

Ist die Tochterpflanze noch sehr klein, braucht sie auch noch nicht so viele Wurzeln. Wenn Mutter- und Tochterpflanze etwa gleich groß sind, kannst du das Rhizom in der Mitte durchtrennen, dass beide gleich viele Wurzeln haben.

Dann pflanzt du den Sansevieria-Ableger genauso wie bei der Wurzelteilung neu ein.

Du kannst auch einfach ein paar Rhizome einzeln abschneiden – oder abgebrochene Rhizomteile zur Vermehrung nehmen.

Am besten lässt du das Rhizom erst noch zwei bis drei Tage an einem geschützten Ort trocknen, um zu verhindern, dass es später fault.

Du kannst das Rhizom anschließend zwei Zentimeter tief unter der Erde einbetten oder es auf ein Moosbett (wie beispielweise Sphagnummoos) legen.

Bis sich die ersten Blätter zeigen, vergehen nun 6 Wochen bis mehrere Monate.

Das ist immerhin noch schneller als bei der Stecklingsmethode. 🤫

Sansevieria über Stecklinge vermehren

Willst du nur ungern in der Erde deiner Sansevieria rumbuddeln, kannst du auch ganz sauber mit Stecklingen ein paar neue Pflänzchen ziehen.

Du kannst sie direkt in der Erde ziehen oder (so rein theoretisch gesehen) auch im Wasser.

Vorher gilt es aber ein paar Punkte zu beachten:

  • Da die Stecklinge nur sehr langsam wachsen, solltest du diese Variante im Frühling oder Sommer angehen, wenn die Wärme und das Licht deinen Pflanzen einen Wachstumsboost geben.
  • Wähle als Stecklinge junge, gesunde Blätter. Aus ihnen lassen sich später am besten Wurzeln ziehen.
  • Du kannst entweder ein ganzes Blatt als Steckling nehmen oder das Blatt in 5-10 Zentimeter lange Teile schneiden. Nimm dazu eine saubere, scharfe Schere. Da die Sansevieria leicht giftig ist, solltest du dabei Handschuhe tragen.

    Spoiler alert: Merk dir bei den Teilen ohne Spitz, wo oben und unten ist. Wurzeln können nämlich nur aus dem unteren Ende wachsen.
  • Lass deine Stecklinge 2-3 Tage lufttrocknen. So faulen sie später nicht.

Farbige Sorten mit Panaschierungen oder anderen schönen Mustern wie die Moonshine oder Sansevieria trifasciata 'Laurentii' werden nicht aussehen wie ihre Mutterpflanze, sondern nehmen ihre grüne Ursprungsform wieder an.

Sansevieria-Stecklinge in der Erde ziehen

Also, deine Stecklinge hast du jetzt zwei bis drei Tage lufttrocknen lassen.

Was du als Nächstes brauchst, ist ein kleiner Topf mit

  • Abtropflöchern
  • Anzuchterde oder unserer feey-Kakteenerde

Setze deine Stecklinge jetzt in die Erde – ca. 3-5 Zentimeter tief.

Karo hat auch noch ein TikTok-Video gemacht, um zu zeigen, wie du einen Sansevieria-Steckling in Erde ziehst.

Achtung: Es muss unbedingt der untere Teil des Stecklings in die Erde. Wenn du also ein Sansevieria-Blatt in mehrere Stücke unterteilt hast, solltest du wissen, wo oben und unten ist. (Upsi, das hättest du dir wohl vorher überlegen müssen. 🤷‍♀️)

Stell deine Stecklinge anschließend hell, aber nicht direkt in der Sonne auf. Mit einer Pflanzenlampe kannst du dir optional (oder bei dunklen Lichtverhältnissen nicht optional) aushelfen.

Die Erde gießt du nach dem Fingertest: Erst wenn du den Finger reinsteckst und sich die Erde trocken anfühlt, musst du zur Gießkanne greifen. Austrocknen lassen oder überwässern solltest du sie aber nicht.

Vom Dünger lässt du erst mal die Finger. Damit deine Schwiegermutterzungen-Stecklinge nämlich Wurzeln schlagen, müssen sie sich nach den Nährstoffen in der Erde recken. Verwöhnst du sie, indem du düngst, werden sie nie und nimmer starke Wurzeln bilden.

Alles, was du jetzt noch tun kannst, ist warten. Und zwar lange. Es kann durchaus ein paar Monate bis über ein halbes Jahr dauern, bis direkt neben den Stecklingen neue kleine Blätter wachsen.

Sansevieria-Stecklinge im Wasser ziehen

Okay, Sansevierias in Wasser zu ziehen ist so eine Sache. Weshalb wir das nicht empfehlen, kannst du in unserem Blog zu Pflanzen in Wasser kultivieren nachlesen.

Aber: you do you. Ist dein rebellisches Ich gerade in Experimentierlaune, ziehst du die Sansevieria-Steckling im Wasser folgendermaßen:

  • Damit die Schnittstelle deiner Stecklinge nicht am Glasboden aufkommen, kannst du einen V-Schnitt am unteren Ende deiner Stecklinge machen. Damit haben sie unten genug Platz zum Wurzeln.
  • Sobald du sie lufttrocknen lassen hast, darfst du sie in ein Glas mit Leitungswasser stellen.
  • Platziere das Glas mit den Sansevieria-Stecklingen hell, aber nicht sonnig.
  • Wechsle das Wasser 2-3 Mal wöchentlich, damit es nicht zu faulen beginnt.
  • Wenn du schon das Wasser wechselt, wischst du gleich auch noch den schleimigen Film von deinen Stecklingen ab. Dieser bildet sich im Wasser gerne um die Stecklinge. Hältst du deine Stecklinge sauber, beugst du damit Fäulnis vor.
  • Nach frühestens 2 Monaten fangen die ersten Wurzeln an zu wachsen. Sobald diese 2-3 Zentimeter lang sind, darfst du deine Stecklinge in Erde umtopfen. Bis sich neue Blätter zeigen, vergehen – ob im Wasser oder in der Erde – allerdings noch weitere Monate.

Wie das Ganze dann aussieht, zeigt dir Karo auf dem feey-TikTok-Kanal.

Sansevieria aus Samen ziehen

Gleich vorab: Dieses Kapitel ist voller schlechter Nachrichten. Bad Vibes only. Sorry!

Samen von deiner Sansevieria zu bekommen, ist nämlich schwer bis unmöglich. Einerseits muss sie erst mal blühen, was so selten genug tut, und was pro Trieb nur ein einziges Mal stattfindet.

Andererseits müsste die Sansevieria dann bestäubt werden, was vor allem nachts durch Motten passiert – und Motten hast du wahrscheinlich (hoffentlich) nicht bei dir zuhause.

Falls du Samen im Internet gefunden hast, kannst du dich jetzt zwar mal ans Samenziehen rantasten, aber hast hoffentlich auch eine Menge Geduld gleich mitgekauft.

Um nun Sansevierias aus Samen zu ziehen, hältst du dich am besten an die Packungsbeschreibung. Bis die Pflanze irgendwann mal Blätter zeigt, können Monate bis über ein Jahr vergehen.



👉🏾 Wie du deine neuen Babys und etwaige Mutterpflanzen richtig pflegst, kannst du in unserem Pflanzenlexikon der Sansevieria nachlesen. 👈🏾

Folge uns für feeynomenale Unterhaltung:

TikTok Icon

Teile deine Bilder mit dem #feeyplants ❤︎